post

Es wird eng für die Weidener SKC-Kegler

Nach schwacher Heimvorstellung gegen TSG Kaiserslautern auf Abstiegsplatz. Es stehen nur noch drei Spiele aus.

Der SKC Gut Holz SpVgg Weiden verliert nach durchaus ansehnlichem Beginn gegen den Tabellenführer TSG Kaiserslautern mit 2:6 und rutscht damit drei Spieltage vor Saisonende auf einen direkten Abstiegsplatz ab. Das gespielte magere Ergebnis von 3381 Holz ist das zweitschlechteste Heimergebnis der Weidener seit Einführung des 120er Spiels.

Dass es gegen den Tabellenführer TSG Kaiserslautern schwer werden würde, was schon im Vorfeld klar. Nach Spielende am späten Samstagnachmittag mussten sich die Weidener aber eingestehen, dass die gegen den Meisterschaftsfavoriten gebotene Leistung mit Zweitliganiveau nichts zu tun hatte. Fast auf den Tag genau vor drei Jahren, am 11. März 2017, präsentierten sich die Weidener gegen den damaligen Tabellenführer FEB Amberg in noch schwächerer Verfassung und kamen bei der 2:6-Heimniederlage gerade Mal auf 3292 Kegelpunkte. Dabei hatte es am Samstag durchaus den Anschein, als würde man den Spitzenreiter etwas ärgern können. Markus Schanderl hatte Andreas Nikiel mit 4:0 und 616:556 Holz fest im Griff. Und weil Marco Maier zwar unter seinen Möglichkeiten blieb, Florian Wagner mit 549:568 aber nicht entscheidend ziehen ließ, ging es mit einem 1:1 und einem Weidener Vorsprung von 41 Zählern in die Mittelpaarungen. Und dann nahm das Unheil seinen Lauf. Stefan Schmucker ließ gegen Christian Klaus einer starken immer eine schwache Bahn folgen und musste bei seinem Zweitligasaisondebüt mit 1:3 und 540:583 an den „Lauterer“ Gegner wichtige Zähler abgeben. Parallel dazu zogen die Gastgeber nach einer indiskutablen ersten Bahn (105) von Dennis Greupner gegen einen gerade auch nicht überragenden Alexander Schöpe die Notbremse und wechselten nach 30 Wurf tobias Lobinger ein. Der agierte gegen Schöpe zwar stets auf Augenhöhe, die Niederlage konnte aber auch er nicht mehr abwenden. Die TSG ging mit einem 3:1-Punktevorsprung und einer Führung von mittlerweile 32 Kegelpunkten in den Schlussdurchgang. Zwar konnte am Ende Thomas Schmidt gegen Sebastian Peter mit 3:1 und 588:565 Holz einiges wieder wettmachen, ein stark aufspielender Pascal Kappler macht mit 3:1 und 613:548 Holz gegen Stefan Heitzer für die Gäste den Sack aber zu. In den drei noch ausstehenden Spielen der laufenden Saison müssen sich die Weidener in Bamberg und Liedolsheim schon deutlich steigern. Ein einkalkulierter Heimsieg über Schweinfurt wird zum Klassenerhalt wohl nicht reichen.

Einzelergebnisse:

Markus Schanderl – Andreas Nikiel: (166:137, 149:141, 146:145, 155:133) 616:556 – Satzpunkte: 4:0 – Mannschaftspunkte: 1:0;

Marco Maier – Florian Wagner: (136:146, 131:141,140:136, 142:145) 549:568 – 1:3 – 1:1;

Dennis Greupner/Tobias Lobinger – Alexander Schöpe: (105:130, 149:146, 146:148, 140:146) 540:570 – 1:3 – 1:2;

Stefan Schmucker – Christian Klaus: (151:147, 116:134, 150:153, 123:149) 540:583 – 1:3 – 1:3;

Thomas Schmidt – Sebastian Peter: (159:138, 148:145, 154:141, 127:141) 588:565 – 3:1 – 2:3;

Stefan Heitzer – Pascal Kappler: (127;147, 131:159, 142:162, 148:145) 548:613 – 1:3 – 2:4;

Kegelpunkte: 3381:3455; Voll: 2244:2232 – Abräumen: 1137:1223 – Fehler: 17:11 – Satzpunkte: 11:13 – Mannschaftspunkte: 2:6

 

Quelle: onetz.de