post

Kegler treffen auf „Angstgegner“

Der SKC Gut Holz SpVgg Weiden empfängt den TSV Großbardorf, der SC Luhe-Wildenau gastiert beim ESV Schweinfurt.

Am dritten Zweitliga-Spieltag treffen die Kegler des SKC Gut Holz SpVgg Weiden und des SC Luhe-Wildenau auf ihre „Angstgegner“. Weiden, am Samstag daheim (13 Uhr) gegen den TSV Großbardorf, und Luhe-Wildenau (14.30 Uhr beim ESV Schweinfurt), haben gegen diese Mannschaften noch kein Zweitliga-Spiel gewonnen.

Als Tabellenführer der 2. Bundesliga Nord/Mitte hat der SKC Weiden den Vorjahres-Vizemeister TSV Großbardorf zu Gast. In bislang sechs Zweitliga-Vergleichen stehen fünf Niederlagen und ein 4:4-Unentschieden in Großbardorf in der Statistik. Die Oberfranken liegen nach dem Heimremis gegen Schweinfurt mit 3:1 Punkten in Lauerstellung. Weiden will seine Spitzenposition festigen, nach Möglichkeit sogar ausbauen. Weidens Sportlicher Leiter Stefan Heitzer geht durchaus optimistisch an die Aufgabe heran. „Es wird Zeit, dass wir dem Angstgegner Großbardorf mal die Punkte abnehmen. Auch den TSV plagen Personalsorgen, so dass ich mit einem engen und spannenden Spiel rechne.“

Nachdem die Weidener gegen Aufsteiger Kaiserslautern ein wenig holperig in die Saison gestartet waren, haben sie am vergangenen Samstag in Erlangen nicht nur gewonnen, sondern mit einem tollen Gesamtergebnis ein Ausrufezeichen gesetzt. An der erfolgreichen Mannschaft mit Thomas Schmidt, Dennis Greupner, Manuel Donhauser, Stefan Heitzer, David Junek und Marco Maier wird nichts verändert. Tobias Lobinger und Helmut Böllath sind erneut als Ersatzspieler vorgesehen.

Quelle: onetz.de