post

Schwere Aufgaben für Weiden

Der SKC Weiden in Erlangen, gespielt wird am Samstag ab 13 Uhr

Der SKC Gut Holz SpVgg Weiden hat zum Auftakt sein Heimspiel gegen den Aufsteiger Old School Kaiserslautern mit nur einem Holz Vorsprung gewonnen. Wichtig waren die zwei Punkte, die man durch den Sieg verbucht hat, denn das gespielte Heimergebnis war nicht nur für Weidener Verhältnisse alles andere als berauschend. Mit 3462 Holz schloss man nahtlos an die eher dürftigen Ergebnisse zum Ende der vergangenen Zweitligasaison an. Dass man es besser kann, das hat man im Januar beim Sieg über Bamberg II mit deutlich über 3600 Holz bewiesen.

Heitzer & Co. sind jetzt in Erlangen gefordert. Der Vorjahresfünfte war mit einem 6:2-Auswärtssieg beim ESV Schweinfurt gestartet und ist sicher ein ernsthafter Mitbewerber um einen Platz unter den ersten Vier in der Tabelle, denn ab Rang fünf wird man wohl der Neugliederung der Ligen zum Opfer fallen und absteigen müssen. Beim Auswärtssieg des FSV Erlangen-Bruck hat mit Michael Bucko ein Akteur die 600er Schallmauer durchbrochen und mit Lukas Biemüller, Robin Straßberger und Radek Dvorak drei weitere Spieler dicht an die 600er Grenze herangespielt. Nachdem es bei früheren Vergleichen aus Weidener Sicht nicht allzu gut ausgesehen hat, wurde im vorigen Jahr der Schalter umgelegt. In beiden Zweitligaspielen gegen den FSV Erlangen-Bruck gingen die Punkte an die Oberpfälzer.

Auch wenn die Universitätsstädter mit dem Schwung des Auftaktsieges in Schweinfurt an die Aufgabe gegen Weiden herangehen werden, chancenlos sind die Gäste von der Naab auf keinen Fall. Neuzugang Marco Maier hat sich mit 619 Holz gegen Kaiserslautern nahtlos in das Team integriert. Und dass sich Manuel Donhauser, der im Vorjahr in Erlangen 645 Holz gespielt, auf den Bahnen an der Tennenloher Straße ausgesprochen wohl fühlt, versteht sich von selbst. Neben der Stammformation mit David Junek, Manuel Donhauser, Thomas Schmidt, Marco Maier, Dennis Greupner und Stefan Heitzer stehen diesmal Helmut Böllath und Tobias Lobinger als Ersatzspieler Gewehr bei Fuß.