post

Weidener Schlappe im letzten Auswärtsspiel

Die Gut-Holz-Kegler sind beim 1:7 in Zeil chancenlos. Die im Saisonverlauf gezeigte Auswärtsschwäche setzt sich fort.

Im letzten Auswärtsspiel der laufenden Zweitligasaison gab es für den SKC Gut Holz SpVgg Weiden erwartungsgemäß nichts zu erben. Beim 1. SKK Gut Holz Zeil unterlagen die Weidener deutlich mit 1:7 (3219:3444). Statt auf Rang vier vorzurücken, rutschten die Nordoberpfälzer durch die Niederlage in der Tabelle auf Rang sechs ab.

Da war bei den Weidener Zweitligakeglern schlicht und einfach die Luft raus. Nachdem seit geraumer Zeit der Klassenerhalt mehr oder weniger in trockenen Tüchern war, spielte man die Saison seit dem 12. Spieltag in ständig wechselnder Besetzung zu Ende. Nach Manfred Thorenz, Carsten Göhring, Simon Wilde, Helmut Böllath und Tobias Lobinger war es diesmal Michael Grünberger, der an den Main mitgenommen wurde und die Mannschaft komplettierte. In 17 Spielen haben die Weidener somit nicht weniger als 14 Spieler eingesetzt.

Markus Schanderl und Manuel Donhauser, die in dieser Saison schon mehrfach über 600 Holz gespielt hatten, kamen in Zeil über ein mittelmäßiges Ergebnis nicht hinaus. Schanderl unterlag Holger Jahn glatt mit 1:3 und 552:585-Holz. Donhauser machte es schon spannender, blieb bei 2:2-Satzpunkten aber bei 549 Holz hängen und gab den Mannschaftspunkt gegen Oliver Faber ebenfalls ab. Ähnlich verlief der Mitteldurchgang, in dem sich Stefan Heitzer mit 1:3 und 541:588-Holz an Marco Endres die Zähne ausbiss. Mannschaftskapitän Dennis Greupner gewann gegen Marxus Werner zwar mit 3:1, seine 568:557-Holz bedeuteten in der Gesamtbilanz aber nur ein wenig Ergebniskosmetik.

Zeil führte vor den Schlusspaarungen schon relativ sicher mit 3:1 und 77 Holz. Im Schlussdurchgang brach dann das Unheil so richtig über die Gäste aus der Oberpfalz herein. David Junek konnte gegen Patrick Löhr eine 2:0-Führung nach Satzpunkten bei einem 30-Kegel-Vorsprung nicht ins Ziel bringen. Löhr drehte auf den Bahnen drei und vier die Begegnung und holte bei einem 2:2-Endstand mit 568:546-Holz den Mannschaftspunkt. Völlig auf verlorenem Posten stand Michael Grünberger, dem nach der 0:4-Niederlage bei 463:589 Holz gegen Olaf Pfaller sein Zweitligadebüt kaum in guter Erinnerung bleiben wird. Den gastgebenden Unterfranken ist damit eine deutliche Revanche für die knappe Hinspielniederlage geglückt.

Einzelergebnisse:

Holger Jahn – Markus Schanderl: (152:140, 152:142, 153:133, 128:137) 585:552 – Satzpunkte: 3:1 – Mannschaftspunkte: 1:0;

Oliver Faber – Manuel Donhauser: (146:137, 145:136, 131:135, 135:141) 557:549 – 2:2 – 2:0;

Markus Werner – Dennis Greupner: (133:146, 153:140, 133:135, 138:147) 557:568 – 1:3 – 2:1;

Marco Endres – Stefan Heitzer: (140:130, 153:142, 152:120, 143:149) 588:541 – 3:1 – 3:1;

Patrick Löhr – David Junek: (137:152, 136:151, 142:114, 153:129) 568:546 – 2:2 – 4:1;

Olaf Pfaller – Michael Grünberger: (144:107, 143:121, 144:107, 158:128) 589:463 – 4:0 – 5:1;

Kegelpunkte: 3444:3219; Voll: 2264:2132, Abräumen: 1180:1087 – Fehler: 8:30 – Satzpunkte: 15:9 – Mannschaftspunkte: 7:1

 

Quelle: onetz.de