post

Weidener Kegler nur Außenseiter

Heimstarker SKC Gut Holz Zeil wartet auf den SKC GH SpVgg Weiden. Für die Oberpfälzer ist es das letzte Auswärtsspiel in der laufenden Zweitligasaison.

Mit der sicheren Position im Tabellenmittelfeld im Rücken, fährt der SKC Gut Holz SpVgg Weiden am Samstag (13 Uhr) zum Tabellennachbarn Gut Holz Zeil. Die gastgebenden Unterfranken schlagen als Aufsteiger vor allem daheim eine scharfe Klinge und haben in dieser Saison erst ein Heimspiel verloren.

Schon zwei Spieltage vor Saisonende hat sich der SKC Gut Holz SpVgg Weiden in der 2. Kegler-Bundesliga einen sicheren 5. Tabellenplatz erkämpft und kann ohne Druck an die noch ausstehenden Aufgaben herangehen. So fährt man auch relativ locker nach Zeil am Main, obwohl die Gastgeber bekanntermaßen heimstark sind. Jahrelang fester Bestandteil der Kegler-Bayernliga, verbesserten sich die Unterfranken kontinuierlich und schafften im Vorjahr überzeugend den Aufstieg in die 2. Liga. Für den Aufsteiger war das Thema Klassenerhalt bislang nie ein Thema, denn vor allem angesichts der Heimstärke geriet er im ersten Zweitligajahr nie in Bedrängnis. Lediglich der Tabellenführer Rot-Weiß Hirschau war für Zeil eine Nummer zu groß, der ebenfalls im Kampf um den Meistertitel involvierte TSV Großbardorf wurde mit 6:2 nach Hause geschickt.

Angesichts solcher Vorgaben müssen sich die Weidener wohl darauf einstellen, dass es eine ganz harte Nuss zu knacken gilt. Was die Mannschaftsaufstellung anbelangt, so haben die Weidener natürlich immer ihren Blick auch auf die 2. Mannschaft, die in der Bezirksoberliga um den Klassenerhalt kämpft und ein wenig „Unterstützung von oben“ benötigt, was sich dann logischerweise auf die Aufstellung des Zweitligateams auswirkt. Die zuletzt gegen den FSV Erlangen-Bruck so erfolgreiche Formation wird in Lohr am Main in leicht veränderter Form ins Gefecht geschickt. Für Manfred Thorenz kommt diesmal Michael Grünberger zum Einsatz.

Gleichwohl will man die Chance nutzen und eventuell an den in der Tabelle einen Punkt besser platzierten Gastgebern vorbeiziehen. Auf den 1987 gebauten und 2013 sanierten vereinseigenen Kegelbahnen sind Ergebnisse im Bereich von 3500 Holz durchaus möglich. Den Bahnrekord hält der Bundesligist Victoria Bamberg, der in einem Freundschaftskampf im August 2017 stolze 3685 Holz erreichte. Die Weidener Formation mit Markus Schanderl, Stefan Heitzer, David Junek, Manuel Donhauser, Dennis Greupner und Michael Grünberger müssen schon nahe an 3500 Holz heranspielen, will sie eine realistische Chance haben.

 

Quelle: onetz.de