post

Weidener Kegler überzeugen

7:1-Sieg – FSV Erlangen-Bruck immer im Griff – Platz fünf in der Zweitligatabelle

Das nennt man Wiedergutmachung! Der SKC Gut Holz SpVgg Weiden ließ dem FSV Erlangen-Bruck beim 7:1-Sieg nicht den Hauch einer Chance und rehabilitierte sich mit 3549:3413 Holz eindrucksvoll für die in Kaiserslautern abgelieferte schwache Vorstellung. Ein ausgeglichenes Punktekonto (16:16) und der Sprung auf Platz fünf in der Tabelle der 2. Keglerbundesliga sind der verdiente Lohn.

Nach dem indiskutablen Auftritt der Weidener in Kaiserslautern wusste man im Vorfeld nicht so recht, wie man das Team gegen Erlangen-Bruck einzuschätzen hatte, kam mit den Universitätsstädtern immerhin die drittstärkste Auswärtsmannschaft der Liga. Aber vom ersten Schub an zeigten die Gastgeber den nötigen Biss.

Während sich Manuel Donhauser eines sich bis zum letzten Schub wehrenden Michael Ilfrich zu erwehren hatte, mit 2:2 Satzpunkten bei 604:586 Holz aber trotzdem den Mannschaftspunkt einfuhr, zeigte Markus Schanderl Heiko Gumbrecht in drei von vier Durchgängen, was eine Harke ist. Wenn man bei 143 Holz von „Schwächeln“ reden kann, dann schwächelte Schanderl hier mit 143:156 Holz ein wenig.

97 Holz Vorsprung nahm das Weidener Mittelpaar Dennis Greupner und David Junek mit auf den Weg. Und auch hier das gleiche Bild. David Junek dominierte mit 3:1 und 600:589 Holz gegen einen sich ebenfalls vehement wehrenden Michal Bucko. Dennis Greupner hatte Lukas Biemüller bei 2:2 und 557:536 Holz immer im Griff. Eine Weidener 4:0-Führung mit einem Vorsprung von 129 Kegelpunkten, da waren vor den Schlusspaarungen schon alle Messen gelesen, auch wenn rechnerisch für die Mittelfranken ein Unentschieden durchaus noch möglich gewesen wäre.

Dass daran keine Gedanken zu verschwenden waren, dafür sorgten Stefan Heitzer und Ersatzmann Manfred Thorenz. Heitzer tat das unbedingt Notwendige, um Robin Straßberger mit 2:2 und 589:560 Holz jederzeit im Griff zu haben. Dass Manfred Thorenz sich an dem an diesem Tag stärksten Erlangener Spieler Michael Seuss beim 2:2 mit 568:590 Holz die Zähne ausbiss, brachte den Gästen nur den Ehrentreffer zum am Ende klaren 7:1-Heimsieg der Weidener. Schade für Thorenz, dass er auf der dritten Bahn ein wenig den Faden verlor, denn für ihn wäre an diesem Tag gegen Seuss durchaus mehr drin gewesen. Die 16 Punkte aus dem Vorjahr hat der SKC Gut Holz jetzt bei noch ausstehenden zwei Spielen auf jeden Fall schon auf dem Konto. Einzelergebnisse

Markus Schanderl – Heiko Gumbrecht: (161:127, 159:124, 143:156, 168:145) 631:552 – Satzpunkte: 3:1 – Mannschaftspuntek: 1:0; Manuel Donhauser – Michael Ilfrich: (152:154, 145:147, 154:143, 153:142) 604:586 – 2:2 – 2:0; Dennis Greupner – Lukas Biemüller: (129:130, 150:146, 139:120, 139:140) 557:536 – 2:2 – 3:0; David Junek – Michal Bucko: (153:139, 152:144, 160:150, 135:156) 600:589 – 3:1 – 4:0; Stefan Heitzer – Robing Straßberger: 151:157, 142:122, 145:129, 151:152) 589:560 – 2:2 – 5:0; Manfred Thorenz – Michael Seus: (155:149, 149:138, 120:158, 144:145) 568:590 – 2:2 – 5:1; Kegelpunkte: 3549:3413: Voll: 2322:2274, Abräumen: 1227:1139 – Fehler: 12:9 – Satzpunkte: 14:10 – Mannschaftspunkte: 7:1

Quelle: onetz.de