post

Weidener Kegler wollen Punktekonto ausgleichen

Das sollte eigentlich klargehen. Der Gegner der Weidener Kegler ist in argen Abstiegsnöten.

Der SKC Gut Holz SpVgg Weiden hat am Samstag (14 Uhr) den SKC Nibelungen Lorsch II zu Gast. Mit einem weiteren Heimsieg würde Weiden sein Punktekonto auf 14:14 Zähler ausgleichen und sich im oberen Tabellenmittelfeld der 2. Keglerbundesliga Nord-Mitte festsetzen.

Nach einem eher holperigen Saisonstart schien der SKC Gut Holz SpVgg Weiden einer ganz schweren Saison entgegenzugehen. Die Truppe um Kapitän Dennis Greupner hat sich aber mittlerweile gefangen und muss sich wegen des Klassenerhalts wohl kaum noch Sorgen machen. Zuletzt lieferte man beim 7:1-Sieg über Victoria Bamberg II eine überzeugende Vorstellung ab und kann sich mit einem weiteren Heimsieg gegen das Tabellenschlusslicht Nibelungen Lorsch II mehr oder weniger aller Sorgen entledigen. Die Gäste aus Hessen konnten im vorigen Jahr gerade noch den Kopf aus der Schlinge ziehen, heuer wird man aber wohl um den Abstieg nicht mehr herumkommen. Der Abstand zum rettenden Ufer beträgt bei noch fünf ausstehenden Spielen schon sechs Punkte, auswärts ist die Lorscher Erstligareserve bislang immer leer ausgegangen. In vier gemeinsamen Zweitligajahren konnten die Weidener in Lorsch bei drei Niederlagen wenigstens einmal gewinnen. In der Oberpfalz gab es für die Nibelungen dreimal nichts zu holen. 8:0, 8:0 und 5:3 hieß es am Ende immer für die gastgebenden Weidener. Und dabei soll es auch diesmal bleiben. Beim Heimsieg über Bamberg II übertrafen Manuel Donhauser (646), Thomas Schmidt (637), Markus Schanderl (617) und Dennis Greupner (616) die magische 600er Grenze. Mit 566 Holz blieb lediglich David Junek gegen den Bamberger Erstligaspieler Christian Wilke etwas unter seinen Möglichkeiten. Bei Junek wird das Hinspiel auch noch für zusätzliche Motivation sorgen. Gegen Thomas Wesch machte er einen 0:2-Rückstand bei den Satzpunkten am Ende noch wett, für eine insgesamt erfolgreiche Aufholjagd fehlten dem Gut Holz-Akteur schlussendlich aber ganze vier Holz (549:552) und Weiden hätte ein Unentschieden mit nach Hause genommen. Ob die Gäste angesichts ihrer doch recht prekären Tabellensituation in Weiden den einen oder anderen Erstligaspieler aufbieten werden, bleibt abzuwarten. In der 1. Bundesliga tritt Lorsch beim Tabellenzweiten in Staffelstein an und wird sich dort wohl kaum etwas ausrechnen. Da könnte man schon auf die Idee kommen die 2. Mannschaft etwas „aufzumotzen“. Aber auch in diesem zugegeben eher unwahrscheinlichen Fall dürften die gastgebenden Weidener relativ entspannt an die Aufgabe herangehen. Markus Schanderl, Thomas Schmidt, Dennis Greupner, Manuel Donhauser, David Junek, Stefan Heitzer bilden das Aufgebot der Heimmannschaft. Carsten Göhring, Helmut Böllath und Tobias Lobinger stehen für alle Fälle als Ersatzspieler zur Verfügung.

 

Quelle: onetz.de