post

SKC-Kegler wollen die Talfahrt stoppen

Nur nicht die fünfte Niederlage in Folge kassieren, lautet das Vorhaben der Weidener Zweitliga-Kegler. Rüsten die Gäste aus Bamberg mit Erstligaspielern auf?

Dem Abwärtstrend Einhalt gebieten – das ist die Aufgabe des SKC Gut Holz SpVgg Weiden, wenn es am Samstag (14 Uhr) auf eigener Bahn gegen Victoria Bamberg II geht. Auch in diesem Spiel muss der beruflich verhinderte Stefan Heitzer ersetzt werden.

Nach vier Niederlagen in Folge sind die Weidener Zweitligakegler auf den 7. Tabellenplatz abgerutscht, haben aber immer noch drei Punkte Abstand zum Abstiegsrang neun. Mit Victoria Bamberg II kommt am Samstag der punktgleiche Tabellennachbar aus Oberfranken in die Oberpfalz.

Am 7. Spieltag lagen die Bamberger noch am Tabellenende, haben dann aber vier der nachfolgenden fünf Spiele für sich entschieden. Am letzten Samstag musste sogar der Tabellenführer Hirschau in Bamberg klein beigeben und hat nach der 1:7-Niederlage den Platz an der Sonne an den TSV Großbardorf abgeben müssen. Bamberg II glich sein Punktekonto mit 10:14 Zählern mit dem der Weidener ab und könnte sich mit einem Erfolg an der Naab sogar von den SKC-Keglern in Richtung Tabellenmittelfeld absetzen. Allerdings weiß man am „Wasserwerk“ auch, dass für den SKC die Gefahrenzone bedrohlich nahe ist, so dass man sich richtig reinhängen wird.

Spiele zwischen Weiden und Bamberg II sind zudem immer etwas Besonderes. Das Hinspiel konnten die Oberpfälzer mit 6:2 sogar gewinnen. Beim Heimsieg in der Saison 20107/2018 spielte man mit 3689:3436 Holz sogar einen Heimrekord. Vor allem die Scharte aus dem Hinspiel auszuwetzen, wird das vorrangige Bestreben der Gäste sein. Mit dem 7:1-Sieg gegen Spitzenreiter Hirschau im Rücken sollte es den Bambergern auch an Selbstbewusstsein nicht mangeln. Bei Bamberg weiß man allerdings nie, in welcher Besetzung sie anreisen. In der Bundesliga muss Victoria I mittlerweile kleinere Brötchen backen und hat die Position als ernsthafter Konkurrent von Rot-Weiß Zerbst an Staffelstein und Raindorf abgeben müssen. Das führt mittlerweile dazu, dass personell Victoria II davon profitiert. Die Weidener werden sich also darauf einstellen müssen, dass sie es am Samstag mit einer personell „aufgemotzten“ Victoria II zu tun bekommen.

Favorit sind die gastgebenden Weidener ganz gewiss nicht, zumal man mit Stefan Heitzer weiterhin einen Stammspieler zu ersetzen hat. Stefan Schmucker, dessen Leistung als Ersatzmann am letzten Wochenende in Hainstadt mit 586 Holz in keinster Weise zu beanstanden war, ist auch diesmal aufgeboten. Markus Schanderl, Manuel Donhauser, David Junek, Thomas Schmidt und Dennis Greupner komplettieren das Weidener Team. Sollte es wieder zu einem leistungs- bzw. krankheitsbedingen Ausfall innerhalb der Mannschaft kommen, dann hat man wenigstens diesmal mit Tobias Lobinger und Marco Gesierich Alternativen.

Quelle: onetz.de